Bäderarchitektur

Dünenhaus

Ostseebad Binz

Übersicht


Standort
Ostseebad Binz
Straße
Strandpromenade 23

Beschreibung


Frühere Hausnamen: keine

Architektur: Das Dünenhaus wirkt wie eine italienische Villa im klassischen Stil. Die breite Mittelachse wird von einem Giebeldreieck oben abgeschlossen. In der Attika-Schmuckzone befindet sich die etwa 2,00 m x 0,60 m große Reliefplatte „Der Sommer“: Ein Schnitterpaar ist auf dem Getreidefeld bei der Ernte zu sehen. Der Bauer hält eine Sense, die Bäuerin eine Sichel. Zwei Kinder, eines trägt ein Bund Ähren, das andere Getreidekörner, überbringen der römischen Göttin des Getreides und Ackerbaues, Ceres, ihre Gaben. Sie hält einen Blütenkranz als Zeichen der Fruchtbarkeit und ewigen Jugend. Solche Reliefplatten wurden schon vor 100 Jahren industriell in Kleinserien gefertigt und per Katalog bestellt.

Auf dem Dach befinden sich zwei Figuren. Einmal handelt es sich um Hermes, den Götterboten. Die zweite Figur stellt Hephaistos, den griechischen Gott des Feuers und der Schmiede, dar.

Baujahr: 1902

Historie/Besitzer bis 1945:
Das Dünenhaus wurde 1902 gebaut, ein Jahr später erschien es im Wohnungsverzeichnis von Binz. Als Besitzer wurde Johann Lokenvitz genannt. Das blieb bis 1914 so, dann folgte Frau Lokenvitz.

Willy Hedrich übernahm das Hotel 1920 und führte es bis 1953. Laut Werbung von 1928 war das Hotel Dünenhaus ein vornehmes Haus 1. Ranges mit Bier- und Wein-Restaurant sowie
Auto-Boxen. Besonders in den 1930iger und 40iger Jahren verzeichneten die Fremdenlisten viele prominente Gäste.

DDR-Zeit:  Mit der Aktion „Rose“ erfolgte die Enteignung der Familie Hedrich. In der DDR-Zeit bewohnten vor allem NVA-Offiziere das Dünenhaus, später auch andere Mieter. Im Erdgeschoss befand sich eine Tanzgaststätte.

Nach 1990: 1990 hat die Tochter von Willy Hedrich das Dünenhaus zurückbekommen und verkaufte es 1996 an Arne Kurowski und zwei weitere Investoren. Das Haus wurde saniert und 1998 wiedereröffnet: Im Erdgeschoss befinden sich ein Restaurant und in den Obergeschossen Ferienappartements. Bis 2013 erfolgten weitere Besitzerwechsel, die Nutzung blieb jedoch immer gleich.

Heutige Nutzung: Strandvilla mit Ferienwohnungen und gastronomischer Einrichtung

Wissenswertes/Anekdoten:  Es gibt eine kleine Anekdote zum Haus. 1930 logierten die Schauspieler Willy Fritsch und Lilian Harvey, unter anderem bekannt aus dem Film „Die Drei von der Tankstelle“, im Hotel „Dünenhaus“. Als einer der Wenigen durfte Fritsch mit dem Automobil auf der Strandpromenade vor dem Hotel vorfahren.

Fotos: Privatarchiv, Sammlung KV Binz, Fotograf René Sievert

Text: Klaus Boy

Standort




Schreibe einen Kommentar


Test

Test 2

P.S.: Wir bedanken uns recht herzlich bei allen teilnehmenden Villen und Häusern sowie bei Klaus Boy (Binzer Reiseleiter) für das Engagement und die Unterstützung bei der Erstellung des QR-Code-Pfades. Wünschen Sie ausführlichere Informationen zu den prachtvollen Bauten, empfehlen wir Ihnen die wöchentlich stattfindenden Ortsführung (mittwochs um 10 Uhr).