Bäderarchitektur

Villa Elfeld

Ostseebad Binz

Übersicht


Standort
Ostseebad Binz
Straße
Strandpromenade 39

Beschreibung


Frühere Hausnamen: Villa Tip-Top, Haus Hindenburg

Architektur: Die Villa zeigt einige Merkmale des Jugendstils. Die Fassade ist asymmetrisch gestaltet, der Turm weist verschiedene reliefartige Flächen auf.

Baujahr: 1906

Historie/Besitzer bis 1945: Aus einer Anzeige im Binzführer von 1911 geht folgendes hervor: „Villa Tip Top, Logirhaus 1.Ranges. Neu erbaut 1906 und mit allem Komfort eingerichtet“.  Als Besitzer wurde ein Herr M. Markwardt genannt.

Ab 1907 stand die Villa dann regelmäßig in den Wohnungsverzeichnissen. 1912 kauften die Geschwister Elfeldt die Villa und behielten zunächst den Namen „Tip Top“. 1915 wurde dann aus der „Villa Tip Top“ das  „Haus Hindenburg“. Bis Kriegsende führte Elisabeth Elfeldt das Haus als Pension.

DDR-Zeit: Im Haus wurden 1945 wie in den meisten Häusern Flüchtlinge untergebracht, aus diesen wurden dann „Dauermieter“. Mit der Enteignung und der späteren „nichtoffiziellen“ Ausreise von Frau Elfeldt in die BRD erfolgte die Zuordnung des Hauses an die Gemeinde Binz. So wurde aus der Pension ein Wohnhaus.

Nach 1990: Nach der Wende erwarb der Kölner Steuerberater Willi Plattes die Villa und ließ sie zu einem Appartementhaus entsprechend der denkmalpflegerischen Auflagen umbauen. Seit 1997 wohnen wieder Gäste in dem nun „Villa Elfeld“ genannten Haus.

Heutige Nutzung: Strandvilla mit 15 Ferienwohnungen.

Wissenswertes/Anekdoten: Die Werbung von 1914 erfolgte sogar in Versform:

„Zwischen Damen- und Herrenbad günstig gelegen,
Nicht im lautesten Trubel, doch nahe daneben,
Familien- und Sonnenbad beide nicht weit,
Im Tip Top wohnt sich’s herrlich zur Sommerzeit!
Elegant eingerichtet, elektrisches Licht,
Die Aussicht – man findet schöner sie nicht.
Hell’ luftige Zimmer. – Zu jeglichem Preise.“

Fotos: Strandvillen-Binz, Sammlung KV Binz, Sammlung Klaus Boy

Text: Klaus Boy

Standort




Schreibe einen Kommentar


Test

Test 2

P.S.: Wir bedanken uns recht herzlich bei allen teilnehmenden Villen und Häusern sowie bei Klaus Boy (Binzer Reiseleiter) für das Engagement und die Unterstützung bei der Erstellung des QR-Code-Pfades. Wünschen Sie ausführlichere Informationen zu den prachtvollen Bauten, empfehlen wir Ihnen die wöchentlich stattfindenden Ortsführung (mittwochs um 10 Uhr).