Kurhaus Binz

Bäderarchitektur

Nächste Häuser

Kurhaus Binz

Ostseebad Binz
Strandpromenade 27

Frühere Hausnamen: keine Architektur: Die Architektur des heutigen Kurhauses beruht auf Plänen des Berliner Baumeisters Otto Spalding. Seit 1908 prägt es die Binzer Silhouette mit seinen Türmen und der imposanten Architektur. Eröffnungsjahr: 1890 bzw. 1908 Historie/Besitzer bis 1945: Berliner Bankiers investierten in den Ausbau des Seebades. Das erste Kurhaus im Fachwerkstil wurde am 22. Juli 1890 eröffnet, fiel allerdings am 1. Mai 1906 einem Großbrand zum Opfer. Das neue Kurhaus aus Stein, welches in seiner Pracht heute noch zu sehen ist, feierte seine Eröffnung am 3. Juli 1908 und entwickelte sich zum gesellschaftlichen Zentrum des Seebades Binz. Vorrangig Gäste aus Hamburg und Berlin flanierten und residierten hier. Bedingt durch Folgen des Ersten Weltkrieges und der Inflation verkaufte die Gemeinde Binz das Kurhaus gemeinsam mit dem daneben gelegenen Hotel Kaiserhof an eine Investorengruppe um Adalbert Kaba-Klein. In den sogenannten „Goldenen 20er Jahren“ lockte das florierende Kurhaus mit Kasino, Varieté und Kakadu-Bar insbesondere Ärzte, Juristen und Industrielle an. Aufgrund seines jüdischen Hintergrundes wird Adalbert Kaba-Klein durch die Nationalsozialisten enteignet. Das Kurhaus wird 1938 an deutsche Zwangstreuhänder verkauft. Die Besucherzahlen sind aufgrund des Zweiten Weltkrieges rückläufig. DDR-Zeit: Nach 1945 wurde das Kurhaus dem Besitzer Kaba-Klein wieder zugesprochen. Russische Soldaten und Flüchtlinge wurden einquartiert. 1953 erfolgte im Rahmen der Aktion Rose eine erneute Enteignung von Adalbert Kaba-Klein. 1955 übernahm die NVA das Kurhaus als Erholungsheim für Offiziere und länger dienende Soldaten. Ab 1961 stand das Kurhaus unter der Regie des Reisebüros der DDR, unter anderem mit Schauspielern, Wissenschaftlern und Wirtschaftsgrößen als Gäste. Die große Terrasse, der „Balkon von Binz“ wurde wieder gastronomisch bewirtschaftet. Im Kurhaus-Saal fanden alle Großveranstaltungen der Insel Rügen statt. Nach 1990: Nach der Wende gehörte das Kurhaus zur neu gegründeten „Travel Gruppe“ in Berlin, die aus den ehemaligen Reisebürohotels entstanden war. Die Resort Hotel GmbH kaufte die Hotels von der Treuhand, die Travel Charme GmbH übernahm den Betrieb. Von 1997 bis 2001 wurde das Kurhaus getreu den ursprünglichen Plänen des Baumeisters Otto Spalding rekonstruiert und im Inneren modernisiert sowie der Kaiserhof neu gebaut. Das Kurhaus mit dem Kurhaus-Saal erstrahlt seit Dezember 2001 wieder in neuem Glanz und zählt seither, neben den berühmten Kreidefelsen, zu den Wahrzeichen der Insel Rügen. Heutige Nutzung: Erstklassiges Urlaubs-Hotel mit 137 Zimmern, 2 Restaurants, Café mit hauseigener Konditorei, Bar sowie großzügigem Wellnessbereich. Wissenswertes/Anekdoten: Seit August 2012 wird auf das Schicksal von Adalbert Kaba-Klein und seinen Miteigentümern durch vier „Stolpersteine“ auf der Strandpromenade vor der Kurhaus-Terrasse hingewiesen. Fotos: Travel Charme Kurhaus Binz/Archiv, Sammlung KV Binz, Lutz Grünke Text: Travel Charme Kurhaus Binz