Bäderarchitektur

Haus Zobler

Ostseebad Binz

Übersicht


Standort
Ostseebad Binz
Straße
Hauptstraße 19

Beschreibung


Frühere Hausnamen: keine

Architektur: Ein großes Haus mit symmetrisch gegliederter Fassade bestehend aus zwei Volutengiebeln, verbunden durch einen Balkonvorbau aus Metall.

Baujahr: 1903 bzw. 1904

Historie/Besitzer bis 1945: 1896 eröffnete Heinrich Zobler ein Atelier für moderne Photografie in Greifswald. 1903 ließ er in der Binzer Wilhelmstraße (heute Hauptstraße) zunächst einen Flachbau für Geschäfte errichten. Bereits 1904 erfolgte die Aufstockung des Hauses zur „Villa Zobler“ mit 28 Zimmern für Urlaubsgäste. Im Parterre waren vier Geschäfte. Neben dem eigenen Photogeschäft gab es ein Bijouterie- und Luxuswarengeschäft, eine Drogerie und einen Friseursalon. Die Geschäfte wurden nur in der Sommersaison betrieben. Familie Zobler wohnte im Sommer in einem Holzhaus in der Sonnenstraße und zog im Winter nach Greifswald in ihr beheizbares Domizil. 1909 wurde das Photogeschäft in Greifswald verkauft. Familie Zobler zog gänzlich nach Binz und eröffnete weitere Filialen in Göhren, Stralsund und Binz.

DDR-Zeit:  Zu DDR-Zeiten wurden die Zimmer ohne Umbau durch die Gemeinde an Dauermieter vergeben. Nur unter großen Schwierigkeiten war das ganzjährige Wohnen möglich.

Nach 1990: Nach 1990 wurde eine Sanierung des Hauses vorgenommen. Heizungen sowie sanitäre Einrichten sind eingebaut worden.
Das Fotogeschäft in der Parterre wird bereits in vierter Generation betrieben.
Das Haus steht als einzelnes Haus unter Denkmalschutz. 2012 wurde nach umfangreichem Umbau ein Lift angebaut.

Heutige Nutzung: Geschäfte und Bistro im Erdgeschoss, Ferienwohnungen in den oberen Etagen

Wissenswertes/Anekdoten:  Eine illustre Begebenheit um 1950: Sowjetische Soldaten kamen auf ihrem Pferd ins Atelier geritten, um sich gemeinsam als Reiter und Pferd fotografisch festhalten zu lassen.

Fotos: Photohaus Zobler/KV Binz

Text: Familie Zobler/Klaus Boy

Standort




Schreibe einen Kommentar


Test

Test 2

P.S.: Wir bedanken uns recht herzlich bei allen teilnehmenden Villen und Häusern sowie bei Klaus Boy (Binzer Reiseleiter) für das Engagement und die Unterstützung bei der Erstellung des QR-Code-Pfades. Wünschen Sie ausführlichere Informationen zu den prachtvollen Bauten, empfehlen wir Ihnen die wöchentlich stattfindenden Ortsführung (mittwochs um 10 Uhr).